Wussten Sie, dass zwischen 1530 und 1780 mehr als eine Million WEISSE Europäer in Afrika gefangen genommen und zum Sklaven gemacht wurden?

Ja, afrikanische Piraten (Schwarze, Araber oder in Partnerschaft) unternahmen Küstenstädte in Italien, Frankreich, Spanien, Portugal, einschließlich England und Island, den am weitesten von ihren Stützpunkten entfernten Ländern, dem Mittelmeer, mit dem Ziel, Sklaven zu fangen sowohl in der arabischen Welt als auch im Inneren Afrikas verkauft werden.

Diese Informationen stammen vom amerikanischen Historiker Robert Davis, Autor des Buches “Christian Slaves, Muslim Masters: White Slavery in the Mediterranean, the Barbary Coast, and Italy, 1500-1800„ (Übersetzung: Christliche Sklaven, muslimische Meister: a weiße Sklaverei im Mittelmeerraum, an der Berberküste und in Italien), in Brasilien noch nicht übersetzt. Das Buch wurde imJahr 2003 veröffentlicht.

Davis konzentrierte sich hauptsächlich auf die Sklaverei durch die Araber, aber auf die spezifische Rolle der SCHWARZEN Menschenhändler, die WEISS versklavten, gibt es das Buch “Quand les noirs avaient des esclaves blancs (2008)” (Übersetzung: als Schwarze weiße Sklaven hatten “) von einem Journalisten, Serge Bilé (1960-), geboren in Côte d’Ivoire, Afrika, der derzeit in Frankreich lebt.

Es sei daran erinnert, dass Bilé SCHWARZ ist, und das ist wichtig für diejenigen, die ihn nicht kennen, da er kein weißer Autor ist, der rechtfertigen will, dass es auch Sklaverei in die entgegengesetzte Richtung gab, sondern ein schwarzer Journalist, dessen Engagement nur die Wahrheit ist, nein mehr als die Wahrheit der Tatsachen spenden an diejenigen, die verletzt sind. Wenn Bilé ein fanatischer Marxist wäre, würde er vielleicht nicht einmal sein Buch schreiben, um die vor über einem Jahrhundert von der kommunistischen Propaganda wiederholte Version nicht zu “verderben”, dass die schwarze Sklaverei die Schuld der Weißen sei und dass dieser Gräuel die anfängliche Anhäufung des Kapitalismus sei. , was nicht ganz der Fall ist.

Vielleicht wird die Mehrheit derjenigen, die diesen Text lesen, erstaunt sein und sich fragen: „Was meinst du mit Sklaverei von Weißen? Aber wurden die Schwarzen nicht versklavt? Und waren europäische Kapitalisten nicht für die größte Sklaverei aller Zeiten in der Welt verantwortlich, die Millionen afrikanischer Sklaven zu den Ernten und Minen Brasiliens und des amerikanischen Kontinents transportierte? “

 

ARABISCHER Sklave

Die Antwort ist ein großes NEIN. Die Europäer waren NICHT die größten Sklavagisten der Welt. Andererseits. Die größten Sklavagisten waren die Araber, die DREI MAL mehr Afrikaner als Europäer und für einen viel längeren Zeitraum gefangen hatten, dh seit 10 Jahrhunderten, bevor die Portugiesen, Engländer, Franzosen und Spanier an der afrikanischen Küste landeten, um zu kaufen und zu nehmen Sklaven nach Amerika aus dem 16. Jahrhundert.

Warum veranstalten bestimmte Städte in Spanien eine jährliche Party zum Gedenken an die Vertreibung der Araber von der Iberischen Halbinsel? Es waren nicht die Araber, die über 700 Jahre (von 711 bis 1492) in Spanien und Portugal lebten und Städte mit Abwassernetzen bauten (etwas, das es zu dieser Zeit in der Region noch nicht gab) und so viele technologische Innovationen und Hochkulturen mitbrachten das Europa?

Na dann! Obwohl sie “fortgeschritten” waren, wurden sie gefürchtet, weil sie die einheimische Bevölkerung Spaniens und Portugals, die in ihre Domäne fielen, nicht verschonten. Die arabische Invasion in Spanien hat den Handel mit weißen Sklaven in der arabischen Welt angeheizt.

Einige werden sagen: 1,25 Millionen weiße Sklaven (nach Berechnungen von Professor Robert Davis von der Ohio University über die Zahl der Opfer zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert, ohne die Zeit zwischen dem 7. und 15. Jahrhundert, als die Araber dominierte die Iberische Halbinsel, da die Zahlen ungenau sind) ist eine „kleine“ Zahl im Vergleich zu den geschätzten 5,5 Millionen afrikanischen Sklaven, die zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert nach Amerika gebracht wurden.

Als wir sagten, dass Araber drei Mal mehr Afrikaner versklavten als Europäer, war das keine Übertreibung. Nach Schätzungen von Historikern, die auf den vorhandenen Unterlagen basieren, versklavten die Araber zwischen dem 6. Jahrhundert n. Chr. Und dem 19. Jahrhundert mehr als 17 Millionen Afrikaner, dh 13 Jahrhunderte lang 11 mehr als die Europäer. Es wird geschätzt, dass die Araber diesen schmutzigen Markt um 650 n. Chr. Begannen.

Kurzum: Die Araber versklavten die Afrikaner. Afrikanische Völker führten bereits Kriege und machten Gefangene. Diese wurden sowohl in Afrika unter den afrikanischen Völkern als auch an die Araber verkauft, die mit ihren Wohnwagen und Flotten über den afrikanischen Kontinent kamen. Wie Drogenhändler pflegten arabische Sklaven Vereinbarungen, Allianzen und Partnerschaften mit afrikanischen Sklaven. Es sei daran erinnert, dass Afrika Tausende verschiedener Völker hat, von denen viele Feinde voneinander sind.

 

AFRIKANISCHE Sklavenkriege

Die Europäer, die „kapitalistischen Schweine“, kamen im 16. Jahrhundert nach Afrika. Detail: Sie sind nicht nach Afrika gekommen, um schwarze Sklaven anzugreifen und einzusperren. Diese Drecksarbeit war nicht nötig: An der afrikanischen Küste gab es bereits mehrere „Einkaufszentren“.

Es reichte aus, um zu bezahlen (es könnte Zuckerrohschapps, Tabak, Stoff oder ein anderes Produkt sein), das Schiff an die Lagerhäuser zu lehnen und darauf zu warten, dass die Sklaven einzeln in Richtung Keller geschoben werden und dann gehen.

Das schmutzige Geschäft, es zu fangen, zu sammeln, zu verkaufen und auf das Schiff zu bringen, wurde von den Afrikanern selbst erledigt. Die Gewinner verkauften die Verlierer. In der Tat hatte Afrika mehr als 11 Jahrhunderte Erfahrung in diesem Handel. Afrika hatte, da es bereits in Afrika war, eine Tradition im Sklavenhandel.

Und die Afrikaner, die bereits so viel “Fachwissen” im Handel mit Sklaven hatten, die in dieser Zeit der weißen Rasse auch durch Sklaven durch Europa tourten. In Kombination mit Arabern griffen die Korsaren (schwarze oder arabische oder gemischte afrikanische Piraten) europäische Sklaven an, sperrten sie ein und brachten sie zu den wichtigsten Kauf- und Verkaufszentren für Sklaven in der arabischen Welt.

Frauen gingen zu die Harems. Sie waren hoch geschätzte Sexsklaven aus weißem Fleisch. Männer wurden kastriert. Bei so vielen schwarzen wie weißen Sklaven wurden die Hoden abgeschnitten. Es sei daran erinnert, dass die Sterblichkeitsrate von Sklaven extrem hoch war, da Kastrationen im industriellen Maßstab nicht nach bestmöglicher Hygiene und Operationstechnik durchgeführt wurden.

 

WEISSE Sklaverei

Und jeder, der glaubt, dass die Sklaverei von Weißen durch Araber und Schwarze in der fernen Vergangenheit vor der großen Navigation und Erforschung der Welt durch Europäer ab dem 16. Jahrhundert stattgefunden hat, ist völlig falsch.

Erinnert sich der Leser an Miguel de Cervantes (1547-1616), den berühmten Autor von Don Quijote, dem Klassiker der Weltliteratur?

Sie wussten, dass Cervantes im Jahr 1575 von arabischen Freibeutern gefangen genommen und fünf Jahre lang in Algier, der heutigen Hauptstadt Algeriens, gefangen gehalten wurde. Sowohl die Stadt Algier als auch Tunis, heute die Hauptstadt Tunesiens, waren zwei Hauptstützpunkte für arabische Sklavensklavenpiraten, die zu dieser Zeit das Mittelmeer befallen hatten.

Freunde bezahlten das Lösegeld und Cervantes wurde gerettet. Glücklicherweise wurde der berühmte Schriftsteller nicht kastriert und somit würde die Menschheit das Meisterwerk „Don Quijote“, das 1605 veröffentlicht wurde, 15 Jahre nachdem der berühmte Autor von den damals mit der Türkei verbundenen arabischen Piraten-Sklavenhändlern befreit worden war, nicht gewinnen.

Professor Robert Davis sagt, dass zwischen 1785 und 1793, dh in der Mitte des 18. Jahrhunderts, zu Beginn des 19. Jahrhunderts, 130 Seeleute aus den Vereinigten Staaten, die in Europa arbeiteten (lesen Sie Atlantik und Mittelmeer), von den Arabern gefangen genommen wurden Offizieller Rekord.

In einer so abscheulichen und moralisch verwerflichen Tätigkeit entstand die Rettungsindustrie. Wenn es keine Zahlung gäbe, würde das Opfer (der Mann) unweigerlich kastriert und in die Sklaverei geschickt. Frauen mit oder ohne Lösegeld würden sicherlich missbraucht.

Zu einer Zeit, als England bereits eine Weltseemacht war, reisten arabische Sklavenhändler von der Basis Algiers in die Stadt Baltimore an der Küste Irlands und eroberten die gesamte Bevölkerung dieser Stadt. Nur wenigen gelang die Flucht. Lass es Kühnheit geben!

ERKLÄRUNG DER FAKTEN

Professor Davis sagte Folgendes: „(…) Die weiße Sklaverei wurde minimiert oder ignoriert, weil die Akademiker die Europäer lieber als bösartige Kolonialisten als als Opfer behandeln. Während afrikanische Sklaven auf Baumwollplantagen arbeiteten, mussten europäische Sklaven in Steinbrüchen, Gebäuden und Galeeren arbeiten, die unter Unterernährung, Krankheit und Misshandlung litten. Pascha-Herrscher (Name der Gouverneure der Provinzen des Osmanischen (türkischen) Reiches, die bereits im 19. Jahrhundert einen Großteil der arabischen Welt beherrschten) mit dem Recht auf ein Achtel aller gefangenen Christen beherbergten sie in überfüllten Badezimmern, die als Baños bekannt sind und verwendete sie in öffentlichen Arbeiten wie dem Bau von Häfen und dem Fällen von Bäumen. Sie bekamen Scheiben Brot und Wasser. Die gefangenen Frauen der Paschas galten eher als Gefangene, die gegen Geiseln ausgetauscht werden sollten, aber viele arbeiteten als Assistenten im Palastharem, während sie auf Bezahlung und Freiheit warteten, die in einigen Fällen nie eintrafen. Einige von Privatpersonen gekaufte Sklaven wurden gut behandelt und zu Gefährten, andere wurden geschlagen und leisteten übermäßige Arbeit. “Die weniger Glücklichen wurden in der Wüste, in weniger geschäftigen Städten wie Suez oder in den Galerien des türkischen Sultans aufgespießt oder zurückgelassen, wo einige Sklaven jahrzehntelang wanderten, ohne den Strand zu betreten.”

KOMMUNISTISCHE IDEOLOGIE

Warum sprechen wir über dieses Problem der „weißen Sklaverei“? Im Austausch für diesen Artikel?

Zuallererst, um Folgendes zu sagen: Die kommunistische Ideologie hat die westliche Welt so tief durchdrungen, dass die in den Schulen gelehrte Geschichte verzerrt, wenn nicht sogar verfälscht wird.

Wir gehen nicht sehr weit. Holen Sie sich ein Geschichtsbuch von den Schulen in Biguaçu. Könnte der Leser eine Stelle in dem Buch finden, in der er die weiße Sklaverei zitiert? Gibt es einen Hinweis auf arabische Sklaverei?

Sicherlich nicht. Aber sicherlich werden die Europäer, wie Professor Davis erinnerte, direkt oder indirekt als “böse Kolonialisten” oder “kapitalistische Schweine” dargestellt.

Niemand hier verteidigt die Idee, dass die Sklaverei der nach Amerika gebrachten Afrikaner gerechtfertigt ist, weil Araber und Afrikaner auch Weiße versklavten. Ein Fehler rechtfertigt keinen anderen. Eine Gräueltat kann und sollte nicht durch eine andere gerechtfertigt werden. Aber die Frage ist: Warum die Teilnahme von Afrikanern und Arabern an diesem barbarischen Handel unterlassen? Warum für diese Tragödie nur auf die weiße, europäische und christliche Zivilisation zeigen?

IDEOLOGISCHER HANDHABUNG

Gerade um den marxistischen Diskurs gegen die “Bourgeois”, die “kapitalistischen Schweine” und den “grausamen Kapitalismus, der Afrika zerstörte und verzögerte” zu nähren.

Wenn er anfängt, Afrikaner und Araber als auch für die Sklaverei verantwortlich darzustellen, eine Zeit, die Karl Marx (1818-1883), der Vater dieser Ideologie, in seiner Arbeit als die “abscheuliche” Sünde “denunzierte”, für die der westliche Kapitalismus nährte Eroberung der Welt, würde es nicht die Gedanken der Menschen „verwirren“?

Ist es nicht einfacher, eine Hassrede gegen den Kapitalismus zu schüren, indem man die “Bourgeois” für die Übel der Welt verantwortlich macht, einschließlich der Versklavung – nur sie und “niemand anderes” – der Schwarzen in Afrika?

Erinnert sich der Leser an die Episode des Ex-Präsidenten von Brasilien, Lula, auf einer Reise nach Afrika, als er ein Lagerhaus besuchte, in dem Sklaven auf Sklavenschiffen nach Brasilien verschifft wurden? Im Fernsehen schien der Sänger Gilberto Gil, der damalige Kulturminister, weinend auf den Kai zu schauen, der vor Jahrhunderten, als er wusste, dass einige seiner Vorfahren nach Brasilien gegangen wären, um als Sklave zu leben.

Lula bat um „Vergebung“ für die Sklaverei, was bedeutet, dass Weiße wie er eine moralische Schuld für die Tragödie der Sklaverei schuldeten.

Warten! Nicht ganz! Diejenigen, die um Vergebung bitten müssen, sind die Afrikaner, die die hafen gebaut haben. Sie waren es, die jahrhundertelang ihre Nachbarn angriffen, Gefangene machten und dann die “Waren” an die Araber und Europäer verkauften.

Die Europäer haben nicht die schmutzige Arbeit geleistet, nach Afrika einzureisen und Kriege zur Gefangennahme von Gefangenen zu fördern. Tatsächlich würde ich das nicht einmal tun können.

Wenn Lula jemand wäre, der mehr lesen und schreiben kann, würde er nicht um “Vergebung” bitten, sondern um die Wahrheit der Tatsachen zu korrigieren, und dies ist jedermanns Schuld an der Tragödie. Lula hätte sagen sollen: “Sie, Afrikaner, müssen auch um Vergebung für das bitten, was sie getan haben.” Wenn Sie genau hinschauen, sind die Afrikaner mehr für die Tragödie verantwortlich als die europäischen Sklavenhändler.

Und am Ende möchte ich Folgendes sagen: Afrikaner, die als Sklaven nach Brasilien gebracht wurden, wurden nicht kastriert, wie in allen Regionen Amerikas, in denen es Sklaverei gab, und in der westlichen Welt der große Unterschied zur islamischen Welt / Arabisch war, dass es in Amerika die abolitionistische Bewegung gab, wie der Philosoph Olavo de Carvalho erinnerte.

In Brasilien gipfelte diese Bewegung in der Unterzeichnung des Goldenen Gesetzes am 13. Mai 1888. In den Vereinigten Staaten führte der Abolitionismus, die Befreiung schwarzer Sklaven, schließlich zum berühmten amerikanischen Bürgerkrieg (1861-1865). Das Land teilte sich buchstäblich in zwei Hälften zwischen denen, die den Schwarzen Freiheit geben wollten, und denen, die die entgegengesetzte Position hatten.

In der islamischen Welt hat eine solche Bewegung nicht aus einem sehr einfachen Grund stattgefunden. Im Koran, dem heiligen Buch der Muslime, gibt es Auszüge, die die Sklaverei rechtfertigen.

“Der Profet! Natürlich haben wir es Ihnen erlaubt, Frauen zu haben, die Ihnen ihre Preise gegeben haben. und die Sklaven, die du hast, unter denen Allah dich in Beute gegeben hat. “ (Quran 33:50)

Ohne Kontroversen erzeugen zu wollen, weil das Thema in der arabischen Welt viele Kontroversen ausgelöst zu haben scheint, aber die hier vorgestellte Passage führte im Laufe der Jahrhunderte zu einem Verständnis dafür, dass islamische Araber die Sklaverei rechtfertigen, was hier in der westlichen Welt der Fall ist Christian, mit dem Fehlen eines Teils der Bibel, der die Sklaverei rechtfertigte, wurde die Rechtfertigung geschaffen, dass „Schwarze keine Seele hatten“, was eine moralische Rechtfertigung gab, um sie zu versklaven.

Tatsache ist jedenfalls Folgendes: Unsere Geschichtsbücher müssen hinzufügen: Sklaverei war keine brasilianische und europäische Exklusivität. Es ist eine berüchtigte kommunistische Manipulation, Tatsachen zu leugnen und die historische Wahrheit zu verbergen, einschließlich der Umwandlung von Zumbi dos Palmares (1655-1695) in einen befreienden „Helden“ eines Sklaven, als er in Wirklichkeit Sklaven hatte, was ein sehr afrikanischer Brauch war.

LITERATURVERZEICHNIS

Es ist hier kein Ziel, eine Biographie sowohl der weißen (europäischen) als auch der afrikanischen Sklaverei zu schreiben, die von arabischen und afrikanischen Menschenhändlern durchgeführt wird.

Was die Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist, dass das Thema kürzlich untersucht wurde. Das älteste Buch stammt aus dem Jahr 1989, aber die überwiegende Mehrheit stammt aus den 2000er Jahren.

Das Interessante ist, dass die Bücher, wie Sie sehen können, auf Englisch und Französisch sind. Sie wurden noch nicht ins Portugiesische übersetzt.

In Brasilien dreht sich in den Büchern über Sklaverei ALLES um den Handel von Afrika nach Amerika. Die vorherrschende Idee in brasilianischen Geschichtsbüchern ist, dass die WEISSEN der EINZIGE grausame, blutrünstige und wilde Kapitalist ist.

Aber die Geschichte ist nicht ganz so. Lassen Sie die neuen Studien von afrikanischen afrikanischen Autoren dies sagen. Wollen sie “Faschisten” und “grausame Kapitalisten” eine verdrehte Geschichte verkaufen?

 

BÜCHER

Hier ist die grundlegende Biographie zu diesem Thema. Wir haben keine Neuigkeiten, ob eines dieser Bücher ins Portugiesische übersetzt wird.1)“Les Négriers en Terres D’Islam (2003)”, de Jacques Heers

2)“White Slaves, African Masters (1999)”, de Paul Baepler

3)“Traites Négrières (2004)”, de Olivier Pétré Grenouilleau;

4)“Quand les Noirs avaient des Esclaves Blancs (2008)”, de Serge Bilé;

5)“Afrique, L’Histoire à L’Endroit (1989)”, Bernard Lugan

6)“L’Histoire de l’Afrique (2001)”, Bernard Lugan;

7)“Islam’s Black Slaves (2001)”, Ronald Segal;

8)“Le génocide voilé (2008)”, Tidiane N’Diaye;

9)“Slave (2002)”, Mende Nazer;

10)“White Gold (2004)”, Giles Milton.

11)“Christian Slaves, Muslim Masters: White Slavery in the Mediterranean, the Barbary Coast, and Italy, 1500-1800 – Robert C. Davis (2003).

 

Und ich hoffe, ich habe zur Debatte beigetragen.

 

Ozias Alves Jr

E-mail: reportagemjbfoco@gmail.com

 

Giulio_Rosati
Gefangene europäische Frauen wurden zu den Harems der Araber gebracht. (Fotowiedergabe Google Images)

 

https://chat.whatsapp.com/KGHnAVR0IDg76hT4dBMrAX

Clique no link acima e receba gratuitamente notícias do JBFOCO regional. Nesse grupo não existe interação. Somente recebimento de matérias jornalísticas de Biguaçu, Antônio Carlos, Governador Celso Ramos e região.