Publicidade

Ich war ein Grundschüler der 5. oder 6. Klasse, als ich mit dem Van zur Schule in Florianópolis fuhr. Ich nutzte die Fahrt eines Nachbarn, der mit Gebäuden arbeitete. Im Fahrzeug bin ich mit mehreren Maurern gefahren.

Alles im Leben ist eine Erfahrung, egal wie sehr du es magst oder hasst. Das Reisen mit mehreren Steinmetzern, rauen und unwissenden Menschen, ist immer noch eine Erfahrung.

Ich bedaure nur, dass ich als Teenager nicht viel über das Leben wusste. Diese Reisen könnten eine Gelegenheit sein, interessante Geschichten von diesen anonymen Männern zu sammeln, die oft von der Gesellschaft verachtet werden, die sich nur für sie als diejenigen interessiert, die ihre Häuser und Wohnungen bauen werden.

Leider ist das fast 40 Jahre her. Ich erinnere mich also an nichts, nicht einmal an Gesichter und Namen. Diese Chronik kann nicht sehr weit gehen.

Aus dieser Lebenserfahrung, die ein Jahr oder weniger gedauert haben muss, habe ich jedoch nur noch eine Erinnerung.

Der Van, in dem wir uns befanden, fuhr an einem mit Toiletten beladenen Lastwagen vorbei. Sicherlich wurde diese ungewöhnliche Fracht zu einem im Bau befindlichen Gebäude in der Hauptstadt Santa Catarina gebracht. Es muss Hunderte von Wohnungen gegeben haben, in denen diese Toiletten installiert wurden.

“Schau, wie viel Toilettenschüssel !!!”, sagte einer der Maurer.

Ich erinnere mich, dass einer von ihnen sichtlich wütend war und so etwas sagte: „Diese reichen Leute haben Geld, um viel zu essen, und sie müssen das Essen, das sie essen, scheißen. Deshalb brauchen sie so viele Toiletten. “

Warum hat dieser Maurer das wütend gesagt? Wenn die Erinnerung keine Streiche spielt, gab es in seinem Haus keine Toilette. Das war ein Luxusartikel. Physiologische Bedürfnisse wurden in dieser schrecklichen Kabine mit einem unglaublichen Gestank erfüllt.

In der Welt dieses Mannes war eine Toilette zur Zeit der frühen 1980er Jahre ein Zeichen von „Reichtum“, da es die Möglichkeit war, sich selbst zu „entlasten“, ohne jedoch einen Gestank zu verspüren, der im Kontext der Zeit das Privileg von „Reich ” war.

 

Ozias Alves Jr

E-mail: reportagemjbfoco@gmail.com

 

https://chat.whatsapp.com/IG6sLw6aHO5CjRXeBtSCkM

Clique no link acima e receba gratuitamente notícias do JBFOCO regional. Nesse grupo não existe interação. Somente recebimento de matérias jornalísticas de Biguaçu, Antônio Carlos, Governador Celso Ramos e região.

 

Publicidade