Publicidade

Ich habe einmal im französischen Fernsehen einen Bericht über südkoreanische Studenten gesehen.

Der Wettbewerb in Südkorea ist so groß, dass Studenten von 22 Uhr bis Mitternacht spezielle Kurse in Mathematik und Physik belegen. Ja, bis Mitternacht!!!

Detail: Diese Schüler stehen früh auf, um um 7:30 Uhr am Unterricht teilzunehmen, und enden erst am späten Nachmittag.

Dann gehen die Schüler nach Hause, studieren, einige sind in außerschulischen Klassen eingeschrieben und um 22 Uhr sind sie für spezielle Kurse zurück.

Ich sagte dies einer Dame, die ich lieber nicht nenne. Ich sagte, dass ich von der Konkurrenz und der Intensität, mit der südkoreanische Studenten lernen, beeindruckt war, ein echter Kontrast im Vergleich zu brasilianischen Studenten.

Ich sagte, Südkorea sei 1960 ein Slum, aber als dieses Land begann, in die Bildung seiner Bevölkerung zu investieren, ist die Wirtschaft dieses Landes so stark gewachsen, dass das Land heute eine Wirtschaftsmacht ist. Und um noch mehr zu wachsen und sich zu bereichern, kämpfen die Studenten in diesem Land in einem überwältigenden Tempo.

Dann sagte die Frau, mit der er sprach und die hinter der Theke arbeitete, eine einfache Person, die wenig erhält: „Mein Gott!!! Ich werde meinen Sohn das niemals tun lassen. Den ganzen Tag bis Mitternacht lernen? !!! Noch nie!!!”

Ich sah sie an, lächelte, ließ aber bei mir, was ich sagen wollte. Ich wollte keine Feindschaft aus dem Nichts erschaffen.

Was ich sagte, war Folgendes: „Es ist nicht so, dass Sie das Lerntempo Ihres Kindes bestimmen müssen. Der Wunsch zu studieren muss von ihm kommen “. Und ich habe das Gespräch dort beendet.

Aber wenn ich ein Außenseiter wäre, könnte der Satz so lauten: „Oh, wenn Sie möchten, dass Ihr Kind hinter einem Schreibtisch bleibt, wenig verdient, wenig Aussichten hat, machen Sie weiter so: Ermutigen Sie es nicht zum Lernen. Aber wenn er erwachsen werden will, um aus dieser Mittelmäßigkeit herauszukommen, muss sein Sohn sein Hemd schwitzen. Sie müssen hart lernen, vielleicht stundenlang. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie nicht aus der Mittelmäßigkeit herauskommen. Wenn Sie so denken, binden Sie Ihr Kind leider an Ihre Mittelmäßigkeit. “

Aber ich habe nicht gesprochen. Ich würde meine Zeit nicht damit verschwenden, darüber zu reden. Es würde nicht funktionieren und außerdem wäre ich unhöflich und unhöflich.

Jeder, der aus dem Leben lernt, tut, was er will und der die Weisheit hat, die Welt zu verstehen und seinem Ehrgeiz zu folgen, wenn er es hat.

 

Ozias Alves Jr

E-mail: reportagemjbfoco@gmail.com

 

https://chat.whatsapp.com/IG6sLw6aHO5CjRXeBtSCkM

Clique no link acima e receba gratuitamente notícias do JBFOCO regional. Nesse grupo não existe interação. Somente recebimento de matérias jornalísticas de Biguaçu, Antônio Carlos, Governador Celso Ramos e região.

Publicidade